Features

Erste Schritte

Dieser Artikel liefert eine kleine Anleitung für den Online-Editor der Schriftsteller|Cloud.

Dashboard in Dunkel

Teil 1: Einstellungen des Editors

Beginnen wir mit den Einstellungen, die den Editor in Aussehen und Funktionalität beeinflussen.

Helle und dunkle Themen für das Auge

In den Einstellungen unter „Thema“ kannst du zwischen hellen und dunklen Farbthemen wählen.

21 - Thema-Einstellungen Dunkle bzw. helle Themen haben sich inzwischen fast überall durchgesetzt. Sogar auf Mobiltelefonen ist es inzwischen oft möglich, sich zwischen hellen und dunklen Themen zu entscheiden.

Falls du gerne in der Nacht schreibst, probier doch mal eines der dunklen Farbthemen aus und schau ob das Schreiben dann mehr Spaß macht.

Editor-Schriftarten und Schriftgröße

Der Hauptteil beim Schreiben hat erstmal nichts mit dem finalen Aussehen zu tun. Aber das Aussehen, dessen, was man schreibt, ist meiner Meinung nach essentiell für die Entfaltung der eigenen Kreativität. Daher bietet der Online-Editor die Möglichkeit, die Schriftart zu ändern.

22 - Schriftarten und Schriftgröße Der Screenshot zeigt, welche Schriftarten zur Verfügung stehen.

Am besten ist es, die verschiedenen Schriftarten mit dem eigenen Buch zu testen und zu prüfen, welche dem eigenen Auge am ehesten entspricht.

Dazu gehört natürlich auch zu überlegen, welche Schriftgröße am besten zur eigenen Kreativität passt.

Wichtig: Die Auswahl hier hat nichts mit dem finalen Aussehen des Buches zu tun.

Daher gibt es im Editor selbst keine Möglichkeit, die Schriftart von Teilen des Textes zu ändern.

"Vollständige" Formatierungsoptionen

Damit sind Optionen, wie Fett, Kursiv, ... gemeint. Wenn die vollständigen Formatierungsoptionen ausgewählt sind, bietet der Editor mehr Optionen, wie z.B. die Erstellung von Tabellen an.

Schreibmaschinen-Geräusche

Diese Funktion ist eine Spielerei. Die nostalgischen Gefühle, die (vor allem in Kombination mit der Schriftart Special Elite, die einer alten Schreibmaschine nachempfunden ist) sich dabei einstellen können, sind es aber glaube ich wert, dass dieses Feature existiert.

 


Teil 2: Produktivität

Dieser Teil befasst sich mit Funktionen, die beim Schreiben helfen sollen.

Charakter-Verwaltung

CharaktereViele Editoren bieten die Möglichkeit, eine Liste der Charaktere, die im Buch in Erscheinung treten, zu verwalten. Manche gehen sogar soweit, dass sie den Text durchsuchen und die Vorkommnisse von Charakteren visuell hervorheben (z.B. Papyrus). Ein kleiner Nachteil ist hier allerdings, zumindest meiner Meinung nach vorhanden. Erstens, kann der Editor dann nicht unterscheiden, wenn es zwei Charaktere gibt, die den gleichen Namen tragen, was ja durchaus vorkommen kann. Zweitens geht die Zuordnung verloren, wenn man sich entschließt, den Charakter nachträglich umzubenennen.

Der Editor der Schriftsteller|Cloud geht hier einen etwas anderen Weg. Der Editor wartet darauf, dass ich ihm mitteile, dass ich jetzt einen Charakternamen verwende. Dies signalisiere ich durch das @-Zeichen. Sobald ich das verwende, schlägt mir der Editor eine Liste mit meinen Charakteren vor. Diese kann ich sogar mit dem Tippen von weiteren Buchstaben eingrenzen. Optisch wird dieser Charakter dann im Editor sichtbar gemacht, im Export oder in Freigaben wird diese Verknüpfung aber nicht sichtbar.

Durch diese Verknüpfung gewinnt der Editor eine mächtige Funktion, die Möglichkeit einen Charakter umzubenennen, ohne versehentlich die falschen Textstellen zu ändern, wie es durch Suchen/Ersetzen passieren kann.

Rechtschreibung und Grammatik

RechtschreibungIn Microsoft Word und vielen anderen Editoren ist eine Rechtschreibe- und Grammatikprüfung inzwichen Standard. Auch im Online-Editor ist das inzwischen kein Thema mehr. Verschiedene Anbieter buhlen mit Plugins und Premium-Abos darum, diese Funktionalität auch in den Editor im Browser zu bekommen. Als Beispiel sei https://www.languagetool.org/de/ genannt. Das Premium-Abo für mehr als 20.000 Zeichen kostet hier aktuell 4,95 / Monat (Stand 12.03.2020).

Im Editor der Schriftsteller|Cloud ist eine (leider kostenpflichtige) Variante integriert. Da hier Lizenzgebühren zu zahlen sind, kann diese Funktionalität aktuell nur im Premium-Abo angeboten werden.

Ich empfinde die Prüfung in Echtzeit meistens als sehr hilfreich, muss aber zugeben, dass es Zeiten gibt, in denen ich nur den reinen Text sehen möchte, egal ob Fehler im Text sind, oder nicht. Daher kann man in den Einstellungen festlegen, ob man die Echtzeitprüfung aktivieren will oder lieber nicht.

 

Geistertext

24 - GeistertextInspiriert von der Kommentarfunktion in Programmiersprachen und einem anderen Editor (Papyrus) bietet dieses Feature die Möglichkeit Teile des Textes zu markieren und mit dem "Geister-Text" (Ghost-Feature) für die Export-Funktion unsichtbar zu machen.

 

 

Teil 3: Sharing

SharingFeedback anderer ist sinnvoll und daher empfiehlt es sich, regelmäßig Feedback von Freunden und Bekannten einzuholen. Dafür ist die Sharing-Funktion gedacht.

Hier kannst du den momentanen Stand "einfrieren" und für andere freigeben. Jeder Betrachter kann dann, z.B. mit dem Smartphone, einen Blick auf dein Buch werfen.

Da der Zustand eingefroren ist, kannst Du währenddessen einfach weiterarbeiten, ohne dass jemand durch unvollständige Textstellen verwirrt wird.

Als kleines Schmankerl (wie im Bild zu sehen), zählen wir für Dich alle Besucher und geben dir damit die Möglichkeit einen Überblick über die Nutzung deiner Freigabe(n) zu bekommen.

 

 


Die Schriftsteller|Cloud

Der kostenlose Cloud-Editor für begeisterte Schriftsteller.

kostenlos registrieren
oder kostenlos
mit Facebook anmelden
Zurück zur Blog-Übersicht